Donnerstag, 27. April 2017

Refraktion/ Refraction on #FE

I had been dealing with the refraction for a while. One question remained unanswered for me to this day, namely: Why does the brightness of the sun increase by a factor of 100-300 between sunrise and zenith? Can anyone measure with a luxmeter (and a target tube). This can not be explained with refraction. When the sun rises, you can look at them loosely with your eyes. In the zenith you becomes blind when you looks unprotected in the sun. In view of the alleged distance of the Sun of 149 million KM, the distance is tiny by the Earth's atmosphere (no matter what angle). The distance of the Nasa sun hardly changes, whether sunrise or zenith. It makes sense, however, if the sun is not so far away and this also rises higher with the approaching. At night, a star on the horizon is only slightly weaker than when it is high. Just as with the moon, here the brightness increases by a factor of 30 (at full moon). It is nevertheless the same atmosphere through which the moon, stars or sunlight penetrates.

Ich hatte habe mich eine Weile mit der Refraktion beschäftigt. Eine Frage blieb für mich bis heute unbeantwortet und zwar diese: Warum nimmt die Helligkeit der Sonne zwischen Sonnenaufgang und Zenit um den Faktor 100-300 zu? Kann jeder mit einem Luxmeter (und einem Zielrohr) nachmessen. Mit Refraktion ist das nicht zu erklären. Wenn die Sonne aufgeht kann man diese locker mit den Augen ansehen. Im Zenit wird man blind wenn man ungeschützt in die Sonne sieht. Im Hinblick auf die angebliche Entfernung der Sonne von 149 Mio KM ist die Strecke durch die Erdatmosphäre (egal in welchem Winkel) winzig. Die Entfernung der Nasa-Sonne verändert sich kaum, egal ob Sonnenaufgang oder Zenit. Es ergibt aber einen Sinn, wenn die Sonne nicht so weit weg ist und diese mit dem Näherkommen auch höher steigt. Nachts leuchtet ein Stern am Horizont nur unwesentlich schwächer als wenn er hoch steht. Genauso beim Mond, hier nimmt die Helligkeit vielleicht um den Faktor 30 (bei Vollmond) zu. Es ist doch die selbe Atmosphäre durch die das Mond-, Sternen oder Sonnenlicht dringt.