Dienstag, 30. September 2014

Harz 4 Zahltag und die Kneipe ist voll



Ich hatte selbst schon Harz4 bezogen, also ist diese Thematik für mich nicht wesensfremd.

Ich lauschte gerade auf der Straße unfreiwillig einem kurzen Gespräch:

Ein junger Mann stand vor dem Haus und unterhielt sich mit jemanden, der aus dem Fenster (3 Etage) sah. Er rief nach oben: " Ist Geld schon drauf?". Der oben aus dem Fenster Blickende sagte: " Warte mal ... ja, ja, die Kneipe ist voll".

Ich wohne ja in Berlin, und hier ist es wirklich so. Wenn der Harz4-Zahltag ist, sind die Kneipen voll! 
Das Harz4-System ist wirklich schlimm, aber noch schlimmer finde ich Leute, die ihre Stütze versaufen, und andere, die arbeiten gehen auslachen.
Wenn man sich mit diesen Typen unterhält, versuchen die es immer so hinzustellen, dass sie für diesen Staat keinen Finger krumm machen würden. In der Tat kenne ich aber einige seit Jahrzehnten, und die würde unter keinem System arbeiten, weil sie einfach asozial und unfähig sind, außer zu saufen etwas Sinnvolles zu tun.

Man darf und soll nicht alle über einen Kamm scheren. Harz4 kann bei jedem das Leben schneller verändern als einem lieb ist. Es muss aber auch mal gesagt werden, dass es nicht wenige versoffene Assis gibt, die es sich so richtig angenehm gemacht haben, auf Kosten der Allgemeinheit.

Trinkspruch

Der erste Schluck, der löscht den Durst und schmiert das Speiserohr ... 
Der zweite schmeckt schon ganz famos, er wärmt den Magen vor ... 
Der dritte, aber bitte, der ist noch kein Missbrauch ... 
Wenn ich den vierten in mich schütte, gilt das für diesen auch! 
Der fünfte Schluck, der gibt Signal, dass bald etwas geschieht ... 
Nach dem sechsten Schluck ist das egal, man singt das erste Lied. 
Der siebente Schluck, der macht es wahr ... jetzt ist die Seele offen ... 
Wer nun erzählt, was dort geschah, hat schon Schluck acht gesoffen. 
Der neunte Schluck, die Zunge lallt und jener Fetengast,
der jetzt sich schon ans Stuhlbein krallt,
hat Schlückchen Nummer Zehn verpasst ...
Nach diesem wird der Tisch gekippt, die Stühle hinterher ... 
Man schlürft und nippt und nippt und nippt, dann schließlich wird man wer ... 
Der elfte und der zwölfte Schluck, die halten die Balance ...
Die Gurgel gurgelt gluck, gluck, gluck ... 
Der Kehlkopf hüpfelt zuck, zuck, zuck ... 
Man schwebt im Lande Trance ... 
Wo war man gleich, das Zählwerk klemmt ... 
Wodka, Whisky, Wein und Bier ... 
Alle jodeln dann enthemmt: Aaallkohool, wir lieben dir ...

© roro alphanostrum

Montag, 29. September 2014

Ein Stück Sonne



Ein Stück Sonne

Die Sonne steigt empor ...
Röte in so vielen Tönen ...
Die Nacht, die Ihre Kraft verlor,
lässt sich nun von Ruh´ verwöhnen ...

Morgen-Strahlen-Varietäten ...
Dunkles Scharlach und Rose` ...
spotten alten Majestäten ...
Welch ein Farben-ABC!

Aus dem Meere steigt es auf ...
ein Feuerrad gediegenen Golds ...
Es schmückt mit Buntheit seinen Lauf ...
wie auch den Horizont mit Stolz ...

Den Heliumball zieht´s zum Zenit,
von wo er alles besser sieht.
Von dort strahlt er die größte Hitze ...
auf das das Leben, schwitze, schwitze!

Hin und wieder spielen die Wolken Barrikade ...
Nun, das Heiße durchflammt sich seinen Weg ...
Es verschlingt die Haufen ohne Zögern und Gnade ...
So schuf die Entwicklung dieses Sonnen-Privileg.

Die hohe Mittagssonne sinkt gelassen,
wie seit u(h)rgenauen Tagen ...
Durch alle Berge, Felder, Gassen,
sieht man Himbeer-Lichter jagen ...

Schade, gleich verschluckt sie der Ozean ...
und dabei denkt man an Tizian ...
Das Wasser öffnet den Lichterfang ...
Apokalyptischer Weltuntergang ...

Die erste Ordonnanz der Nacht,
die schöne Venus im Abendkleid ...
Alle Sternchen aufgewacht!
Es ist die Stund´ der Dunkelheit ...

© roro alphanostrum



Sonntag, 28. September 2014

Über das Bewusstsein ...

Mir ist klar, dass viele mit dem Begriff  "Bewusstsein" wenig anfangen können. Sie halten das für spirituelles Gelabber. Wer sich damit nie beschäftigt, wird diese Sichtweise auch nie korrigieren können. Es ist seit Jahrtausenden so, dass nur die Eingeweihten, die Wichtigkeit des Bewusstsein richtig einordnen konnten und nur für sich selbst daraus Vorteile zogen. Bewusstsein und Wissen sind untrennbar verbunden und es ist das Wissen, welches das Bewusstsein aufsteigen lässt. Aufsteigen bedeutet in diesem Kontext, dass man höhere Energie-Schwingungen mit seinem Geist berühren kann.

Ja ich weiß, allein das Wort Schwingung ist so sehr in Misskredit gebracht worden von sogenannten Lichtkindern und Metathrons, dass es nicht so einfach ist, sich wieder der Sichtweise zu nähern, die erforderlich ist.
Kurz zusammen gefasst kann man sagen: Alles was IST, ist, weil es schwingt. Auf unserer Ebene, die wir Realität nennen, können wir als normale Durchschnittsmenschen nur einen sehr kleinen Bereich des Spektrums wahrnehmen.
Auf diesem Bild von Wikipedia kann man diesen kleinen Bereich gut sehen, den wir optisch wahrnehmen können:



Wenn ich also behaupte, dass wir für das SEIN eigentlich fast blind sind, dann kann man das sprichwörtlich nehmen. Wir sind sensorisch nicht dafür ausgestattet das SEIN in seiner Gänze zu sehen, und, natürlich auch nicht zu hören, riechen oder zu spüren.
Allein diese Grafik macht klar, dass unsere Sicht der Dinge nur sehr, sehr vage sein kann.

Es gibt die unterschiedlichsten Ansätze den Bereich dessen, was wir erkennen können zu vergrößern. Die Wissenschaft beobachtet und baut Instrumente die unsere "Sinne" erweitern. Wir können es drehen wie wir wollen, es handelt sich hierbei immer nur um eine Virtualisierung der Welt. Die Ergebnisse, die wir erhalten, können wir selbst nur mit diesen Instrumenten überprüfen. Bestes Beispiel ist die Lichtgeschwindigkeit C. Wir müssen uns darauf verlassen, was uns die Messungen zeigen.
Der Verstand sagt uns aber, dass hier irgendwas nicht passt.  Denken wir an die Phänomene der Quanten-Verschränkung, dann stimmt irgend etwas nicht. Entweder ist C nicht konstant oder bei der Quanten-Verschränkung treten Kräfte auf, die wir überhaupt noch nicht auf dem Schirm haben.
In jedem Fall geht die Wissenschaft den Weg des Erkennen-Wollen.

Ein anderer Weg ist der, durch Meditation zum Kern seines Selbst vordringen und so eine Offenbarung zu erfahren, welche tiefere Einblicke in die Zusammenhänge des Daseins ergibt.
Das man auf diese Art und Weise Erleuchtung erfahren kann, mag wenigen vorbehalten sein. Dieser Weg ist nicht umsonst der Weg des Meisters.

Ich selbst favorisiere einen anderen Weg um zu Erkenntnissen zu gelangen. Diesen Weg können man nennen "Lernen und Denken". Dadurch das man lernt (Bücherlesen, Dokus sehen und hören usw) bekommt das Gehirn Input. Mit der Fähigkeit des Denkens kombiniert, kann dass Gehirn daraus eine Strategie entwickeln Erkenntnisse zu produzieren.
Viele Philosophen gehen und gingen genau diesen Weg. Man kann, voraus gesetzt der Input ist vorhanden, durch denken Fragen beantworten. Die Antworten kann man dann wissenschaftlich überprüfen. Albert Einstein ist für diese Gangart bekannt gewesen. Es sind sehr viele Gedankenexperimente überliefert, die er im Geiste vollführte, um sie dann später unter Laborbedingungen zu wiederholen.

Jeder der erkennen will, was das Wesen der SEIN nun überhaupt ist, macht das aus einem Antrieb heraus, der wahrscheinlich ein Feedback des SEIN selbst ist. Das SEIN selbst, ist in meinem Weltbild eine Wesenheit, die auf vielen Arten auf uns einwirkt. Wer den Antrieb, erkennen zu wollen, nicht hat, der ist eben wenig mit dem SEIN verbunden. Solche Leute "schwingen" auf einer niedrigen Frequenz.

Nun werden viele Fragen, wie kann das SEIN selbst, eine Wesenheit sein? Die Beantwortung ist mit einem Gleichnis einfach zu erklären. Der Mensch besteht aus Milliarden von Zellen, und jede Zelle, ist für sich gesehen, ein Lebewesen. Dennoch hat jeder eine Vorstellung von seiner eigenen Person. Obwohl wir eigentlich eine Gesellschaft aus Milliarden Zellen sind, denken wir ein Individuum zu sein. Tatsächlich, ist aber genau diese Sichtweise der Fehler schlechthin. Damit viele Milliarden Zellen sich als ein Individuum wahr nehmen können, muss es eine Kraft, ein Feld oder sonst etwas geben, was dafür sorgt, dass es so ist. Übertrage dieses Gleichnis von Milliarden Zellen (jede eine kleine Wesenheit) in Bezug auf das Wesen Mensch, zum Menschen auf das SEIN.

Je höher man "schwingt" desto näher kommt man an die Quelle und der abgedroschene Ausspruch: "Wir sind alle EINS", wird erkennbar.

Das Aufsteigen des Bewusstsein ist immer mit einem Ereignis verbunden, welche für den Betroffenen in ewiger Erinnerung bleibt. Dieses Aufsteigen hat etwas von einem Game, wo man bestimmte Ziele, Level vollenden muss. Wie viele Level dieses Spiel hat, kann keiner sagen.
Was ich sagen kann ist nur, wie so ein Aufsteigen aussehen kann.

Bei mir wahr es das allererste Mal ein Traum.
Ich träumte, ich liege auf einer Wiese. Es war Sommer und alles war irgendwie absolut perfekt. Ich spürte eine angenehme Wärme und fühlte mich vollkommen frei. Bunte Vögel und Schmetterlinge setzen sich auf meinen Körper. Es geschah nichts. Mir erschien alles wie ein einziger endloser schöner und zeitloser Augenblick. Diese Perfektion des Augenblicks war es auch, die mich über diesen Traum sehr lange hat nachdenken lassen. Nie wieder danach hatte ich so einen Traum, und niemals davor.

Es muss nicht unbedingt ein Traum sein, vielleicht passiert irgend etwas sehr Außergewöhnliches bei Euch und ihr habt keine Erklärung, was das zu bedeuten hat. Ich kann euch jedoch versichern, alles hat eine Bedeutung, alles!

Dass Du jetzt diese Zeilen gelesen hat, bedeutet, dass Du auf der Suche nach etwas bist, dass Du dir noch nicht erklären kannst ...

Syrien, nächster Versuch Assad zu stürzen?



Da wird ein souveränes Land unter scheinheiligen Vorwänden bombardiert und die Welt sieht zu. Was geht da ab in Syrien? IS, wie jeder weiß, eine Schöpfung der CIA, zeigt nun den wahren Grund ihrer Existenz, nämlich Assad doch noch stürzen zu können.

Ich kann diese ganze gequirlte Scheiße von Völkerrecht, Demokratie und Schutz der Zivilbevölkerung nicht mehr hören! Wie viel Zivilisten mussten ihr Leben lassen für diese Lügen? Wie viel Zivilisten wurden schon von der Öl- und Finanzmafia unter dem Vorwand des Völkerrechts getötet?? Afghanistan, Irak, Libyen, all diese Länder wo der Westen wütete, befinden sich seit dem in einem Dauer-Chaos.

Die westliche Propaganda ist unerträglich geworden.

Beim ersten Versuch Syrien platt zu machen, stand noch Russland im Weg. Nun könnte man meinen, die Ukraine ist nur ein Mittel, um Russland dort festzunagen damit man bei Syrien freie Hand hat.

Wie kann es überhaupt sein, dass die USA ohne UN-Mandat einen souveränen Staat bombt. Wo für gibt es diese UN überhaupt, wenn die USA und ihre Öl-Verbündeten machen können, was sie wollen?

Samstag, 27. September 2014

So geht langsam alles den Bach runter ...


Die Gier, die Ignoranz und die Dummheit zerfrisst diesen Planeten. Ein Blick Richtung USA zeigt uns, wohin die Reise geht. Das Land befindet sich praktisch im freien Fall.
Wir hier in Deutschland, sind genau auf diesem Kurs. Alles hat sich der Gier unterworfen, allen voran die Politik und Medien. Diese sondern sie auch immer mehr ab von der Realität des Volkes.

Der Point of no return ist längst überschritten, deswegen mache ich mir keine Hoffnung auf Gesundung dieser Gesellschaft. Diese wird zu 100% zerfallen. Beginnen wird das mit dem Crash des Finanzsystems. Dann Leute, zieht euch warm an!

Dienstag, 23. September 2014

Über das Getrenntsein



Wenn du eine Bombe auf mein Haus wirfst, dann trifft es auch Deinen Planeten!

Warum begreifen die Menschen nicht, dass wir alle irgendwie miteinander verbunden sind, und das es in jeder Weise selbstzerstörerisch ist, sich ständig gegenseitig zu bekämpfen. Statt auf Konkurrenz und Wettbewerb sollten wir auf Kooperation setzen.

Das "sich getrennt fühlen von Allem" ist des Übels Wurzel, woraus alle anderen Übel erwachsen. Du bist aber nichts von der Natur Abgesondertes, sondern Teil dieses Systems und niemand kann dich davon abtrennen!

Die meisten Menschen verstehen aber nicht, wie es möglich sein soll, dass sie Teil des Ganzen sind. Das deckt sich nicht mit den täglichen Erfahrungen.
Ich komme dann immer mit der Quantenphysik daher und erkläre. Jeder und alles sind ein(!) Aspekt Deines Selbst.
Warum?
Weil jeder, alles und man selbst, nur eine Form dessen ist, was es/man sein könnte. Wären die Wahrscheinlichkeiten nur geringfügig andere, wäre man ein Anderer oder ein anderes Wesen/ Ding geworden.
Als sehr anschaulich erweist sich das System eines Würfel mit seinen 6 Zahlen, um zu verstehen, wie alles zusammen hängt. Die meisten Menschen verstehen sich (auf die Wesenheit des Würfels bezogen) als eine Zahl, die nichts mit den anderen, und schon gar nichts mit dem Würfel gemeinsam hat. Welche Zahl gewürfelt wird, bestimmt die Wahrscheinlichkeit. Erst wenn der Würfel gefallen ist, ist ein Zahl manifest geworden. Ohne das System des Würfels und der anderen Zahlen, wäre keine Manifestation möglich. Durch die physikalischen Eigenschaften der Wahrscheinlichkeit sind Jeder und Alles Verbunden. Auf den Würfel bezogen muss man also sagen: ich bin nicht 1,2,3,4,5,6,, sondern, ich bin eine Zahl, ich bin der Würfel. Die Wahrscheinlichkeit ist das Potential des SEIN. Dieses Potential ist der Atem des Universum. Dieser Atem verbindet alles,
Namaste

Samstag, 13. September 2014

Der Geist des Mitgefühls



Empathie ist der Geist des Mitgefühls.

Warum mangelt es daran so gewaltig?

Die Fähigkeit, sich in andere Wesen hineinzuversetzen ist eine Qualität des Bewusstseins. Ich werde oft dafür kritisiert, dass ich zu spirituell denke. Das Spirituelle helfe nicht, die gegenwärtige Situation zu verändern. Ich sage, ohne eine bewusstere Sichtweise, und zwar auf einer spirituellen Basis, ist diese Erde nicht zu retten.
Eine Revolution, ohne eine spirituelle Basis ist nur eine Revolte.

Es braucht eine Aktivierung der emphatischen Fähigkeiten.

Wenn ich mir vorstellen kann, wie sich mein Gegenüber fühlt, dann bremst das jeden Hass. Hass zerstört alles, auch dich selbst!

Warum soll ich mir das vorstellen?
Weil genau das der Weg ist, um gewaltsame Konflikte zu vermeiden. Zwei Gegner, die sich jeweils in die Lage des anderen hineinversetzen können, werden viel weiser entscheiden und einen Weg finden, der allen dient. Wenn man nur aus seiner eigenen Position heraus handelt, erhebt man sich über den anderen. Dafür gibt es aber keine natürliche Grundlage. Empathie schließt die Vernichtung eines anders Denkenden aus.

Die Natur bewertet nicht!
Wir müssen akzeptieren, dass jeder Mensch erstmal einen gleichen Wert und das selbe universelle Recht auf Existenz hat. Alle Kriege basieren darauf, dass dieses nicht anerkannt wird.

Diese Welt wird von einer sehr kleinen Gruppe beherrscht. Damit ihre Macht überhaupt möglich ist, haben sie eine Macht-Pyramide erschaffen und kontrollieren von ganz oben alles.
Über die Jahrhunderte hinweg haben sie dieses System perfektioniert.
Je höher man in dieser Macht-Pyramide aufsteigt desto weniger Empathie wird man antreffen. Empathie erzeugt genau das Gegenteil von dem, was unsere Machtstrukturen ausmachen, nämlich Kontrolle und Besitz.
Gier, in Form von Besitzstreben erstickt jede Empathie.

In den Etagen dieser Pyramide sieht jeder nur das, was er sehen soll. Ein Bild als Ganzes, haben nur die wenigen die von ganz oben alles überblicken können und steuern.

Das ist der Grund, warum es so viel überzeugte System-Treue gibt. Sie sehen nur ihre Etage und die unter ihnen. Das Bild als ganzes bleibt ihnen verwehrt und da sie ein Stück vom Kuchen abbekommen, werden sie dieses System auch verteidigen. Ethik und Moral gibt es nicht, hat es niemals gegeben in den Etagen der Macht!

Die, von ganz oben, achten sehr darauf, dass nur solche nach oben kommen, die keine Gefahr für sie darstellen und ihre Macht hinterfragen.  Ich nenne es das Gesetz von der negativen Auslese. Deswegen trifft man in gehobenen Positionen fast immer Schleimer und Karriere-Süchtige, die nur an ihr eigenes Glück und Vorteile interessiert sind. Menschen mit einem wirklich guten und menschlichen Charakter ist es wesensfremd, Karriere machen zu wollen.

Natürlich stecken wir in einer Zwickmühle. Warum sollte jemand, der emphatisch ist, mit jemanden Mitgefühl haben, der es nicht ist?
Die Bösen haben es nicht verdient, dass man gut zu ihnen ist werden alle sagen. Das sehe ich auch so. Man soll nicht die andere Wange hinhalten, wie es in der Bibel steht. Das ist ein Zeichen der Unterwerfung.
Wie soll man sich also denen gegenüber verhalten?
Mein Antwort wäre: Bestraft die Mächtigen in dem er sie ignoriert. Erweist ihnen keinen Respekt! Folgt ihnen nicht blind!

Erzieht eure Kinder, dass sie zu Empathie fähig sind. Das muss ganz unten in der Keimzelle der Gesellschaft anfangen, in der Familie. Von oben wird sich nichts ändern, aber von unten wird eine Gesellschaft gehalten bzw. erst fähig gemacht zu existieren.

Unsere heutige Gesellschaft ist eine Ellenbogen-Gesellschaft. Hier wird nur das Element Stärke und Rücksichtslosigkeit gefördert. Ein harmonische Zusammenleben aller Völker ist aber nur möglich, wenn man Rücksicht auf die Bedürfnisse des anderen nimmt und wenn man das natürliche Recht auf Existenz jedem zugesteht.

Ohne Empathie wird die Menschheit untergehen!

Mittwoch, 10. September 2014

16. Hinweis



16. Hinweis

Treibt gelassen durch den Raum, Jenseits des Begreifens ...
ein geheimes Phänomen aufgeklärter Quanten ...
Streift die Dinge allesamt ...
aller Kontinente ...
aller, aller Zeit Kultur, aller Sphären Orte ...
Großformartig, ungebändigt ...
drachenmächtig strahlend ...
plasma-physisch wandelbar ...
schlüpft es hin, zu weisen ...
ungeheuer wirksam ...

Es ist echt und unverdaulich ...
grob und hohnvermögend ...
unverschleissbar maulverbrennend ...
Wort und Tat erzwingend ...
Ohne Zwang der Dinge Ordnung ...
ordnet es der Dinge Zwang ...
einzigartig zwiegespalten, bleibt es Eins in sich ...
Ich und du und wir durchdringend ...
klagt es an, den Kern verhüllend ...
Sich selbst verstellend revoltiert jenen Lichtes Ausgeburt ...
Starkstrom sprudelnd durch die Welt ...
und merkt nicht, wie sie einsam stirbt ...
Drängt manches sich auch selbst zu opfern ...
Wie ein Rülpser wird’s vergeh´n ...
Irgendwo im Universum, wo das Wunder in Strukturen sich ergießt ...
die auch die irdische Verwesung überständen ...
findest du mein lorbeergrünes Einmaleins ...
und das Versprechen treu befolgt ...
den Schlüssel dir zu reichen ...

© roro alphanostrum

Der Bildhauer



Der Bildhauer

Einen Klumpen toter Materie,
haucht er knetend, meißelnd, krachend, formend, streichelnd,
das Opfer der Schönheit ein.

Ein jedes Material lässt sich gerne massieren ...
Er, der das macht, liebt dieses Tun ...
Die Formen, die Öd´ sind, kann er zum Ergötzlichen kurieren ...
Alles was er möchte, lässt er steiniglich ruh´n ...

Der mit Staub vermählte Schweiß kann ihn niemals davor schrecken ...
Wenn er möchte wird´s ein Kreis ...
je nachdem, vielleicht auch Ecken ...
Mal nachahmt er die Natur,
an der sich jeder Künstler misst ...
Brocken bröckeln mit Bravour ...
da des Könners Meißel frisst ...
Ein anderes Mal mehr Fantasie ...
sie ist so un, unendlich ...
Hass und Liebe, Drollerie ...
 nichts ist ihm unverständlich.

Jede Plastik ist umhüllt von der Aureole ihres Meisters.
Jedes Kennerherz ist kunsterfüllt ...
wer ein solches hat, der weiß das.

„Steter Tropfen höhlt den Stein.“ Fleiß schafft ganz besond´res SEIN ...
Er führt etwas im Schilde ...
Das Wappen der Bildhauergilde

© roro alphanostrum

Freitag, 5. September 2014

Die 4 Jahreszeiten




Frühlingsgesicht

Alles Bleiche wird nun bunt ...
Rot und Gold, Orange, Azur ...
Alles Kranke wird gesund,
durch die Kraft Mutter-Natur.
Alles Stumme singt und ruft,
fliegend es von Süden schwirrt ...
Des Menschen Jahr ist abgestuft ...
herrlich ist´s wenn´s Frühling wird!

Die Wiesen können Blümchen zeigen ...
Das Bienchen summt, das Grillchen grillt ...
Die Knospen springen an den Zweigen,
das Eislein taut, das Bächlein schwillt.
Es wehen gar muntere Winde,
Schlafmützen aus dem Versteck ...
„Du schläfriger Winter verschwinde!“,
singt die erwachende Waldschar ganz keck ...

Das Quecksilber tut sich nun strecken,
die Sonne siegt über das Weiß ...
Auch Sprösslinge dürfen sich recken ...
Frühlings-Geklingel hört man ganz leis´ ...
Bizarrheit das Auge erquickt ...
Die Meisterhand, die heißt Natur ...
Ich Mensch werde durch diese beglückt ...
darf nie sterben diese heilsame Kur!

Frühling, du Pforte zum sprudelnden Spiel,
du Dirigent des bunten Reigens,
gibst uns neue Kraft, so sehr viel ...
begossen die Zeit des wartenden Schweigens.

Schöner Frühling, ich mag dich gern!
Wiesengrün mit hauchigem Morgentau ...
Das Spiel des Lebens höre ich von fern,
liegend, dösend, wobei ich ´gen Himmel schau ...

Schillernde Falter den Hüllen entschlüpfend ...
leckerer Nektar trommelt zu Tisch ...
Mensch und Tier gleichermaß´ hüpfend ...
Alles Verlangen findet zu sich.
Auf den Feldern das emsige Treiben beginnt ...
Frau Flora klettert zur Sonne empor ...
bedächtig, doch stetig, nichts zu geschwind ...
Dank sieht mein Auge, Freud´ hört mein Ohr!

Frühlings-Erwachen
Neckige Zeit
Herzhaftes Lachen
Bezaubernde Maid
Saugende Blicke
Sprühendes Licht
Tausende Stücke
Frühlingsgesicht

© rob alphanostrum

-----


Dein Sommer

Juno schlägt die Sommerglocken, die halbe Kugel hallt ...
Keiner will im Schatten hocken ...
Es färbt sich Jung und Alt ...
Den Knospen folgt die Blütenpracht ...
Den Blüten folgt die Frucht ...
Dein Frühling wird von mir verlacht ...
er schlägt sich in die Flucht ...

Ladys zeigen gern ihr Fleisch ...
Bodys gern die Muskeln ...
An Nacktheit ist der Sommer reich, wie Licht auch an Korpuskeln ...
Die Badewut ist schnell entbrand ...
Surfer sind im Element ...
Zusammen schmiedet sie ein Band, das man die Sommersonne nennt ...
Duftig, blumig schwitzt die Luft ...
Scharfe Strahlen, rote Haut ...
Strandgefechte ... angebufft ...
Schokoeis zu schnell getaut ...
Juli-Feuer heizt und brennt ...
nur der Mond macht Lächeln ...
Augustus schmort so vehement, dass selbst die Bäume hecheln ...

Pflanzen-Zauberer sammeln Korn ...
das Lohn des Schaffens ist ...
Und ist´s getan, beginnt´s von vorn ...
Es muss erst wachsen, was man isst ...
Und auch was Kuh und Ziege frisst ...
ist vom Fleiße auserkor´n ...

Heiße Rhythmen im Bikini ...
Coole Menschen an der Bar ...
Schöne Beine unter´m Mini ...
Drinks mit Kick, wie wunderbar ...
Grün getünchtes Pflanzenreich ist noch lang´ nicht gelb ...
Bürger bummeln, Menschen gleich ...
durch die Sauna-Welt ...

Wärme lässt die Luft erzittern ...
Salz´ges Wasser tränkt die Stirn ...
Biouhr kann Herbst schon wittern ...
Erde weicht dem Glutgestirn ...

Auch dein Sommer wird verfliegen ...
wie ein Täubchen fliegt er fort ...
Nur im Geiste bleibt er liegen ...
denn dort ist sein Lieblingsort!
Auch die Sonnenbrillen schwinden ...
Augen sehen wieder pur ...
und der Wind weht durch die Linden ...
folgt dem Kreislauf der Natur ...
Kühler werden nun die Tage ...
um den kleinen Ententeich, in der kleinen Parkanlage, bummeln Bürger, Menschen gleich ...

© rob alphanostrum
-----


Herbstzeit-Overtüre

Närrisch pfeift die Wind-Fanfare ...
Tolle Tänze tanzt das Wetter ...
Brunnen voller toter Blätter ...
Gold gealtert all die Jahre ...
Herbstreif liegt auf herben Reben ...
Trüb die Tage, klar der Wein ...
Garstig ist der Sonnenschein gar Nebeldunst umgeben ...

Trauer-Wolken schließen Eden
parabolisch Grau in Grau ...
So das mein Geist sie küre ...
Spatzen, die sich frech befehden ...
zwitschern immer ganz genau ...
Die Herbstzeit-Overtüre ...

So kommt die Zeit des Windes und der Drachen ...
denn Horen könn´ nie stille steh´n ...
Die Sonnenblume verbirgt ihr Lachen, der Herbst sagt ihr auf Wiedersehen!
Zu müde, um im Grün zu schaukeln ...
zu schwach das Gelb zu halten ...
Das Laub lässt sich ins Braune gaukeln ...
es beugt sich den Gewalten ...
Säuselnd zottelt mancher Sturm ...
manches Ding zum Spiele ...
Petrus auf dem Wolkenturm, dreht am Windventile ...

Durch das Land schleicht bald die Kühle ...
die sich gern in Nebel hüllt ...
so wie der Menschen Herz-Gefühle ...
die so lange nicht gestillt ...
Und wie die Küsten gierig beleckt ...
im wiegendem Tanze der Strenge ...
so wird auch der Bau und das Haus neu entdeckt ...
Ein Dach wird zur Obhut der Menge ...

Zeit des Besinnens umwettert die Städte ...
Boden und Baum konservieren den Fleiß ...
Zum Spaß der letzten Gartenfete, leuchtet der Mond sein herbstliches Weiß ...

Diesige Tage und rauschende Wälder ...
friedliche Wogen, ein herbstliches Kind ...
Der Sommer kommt nimmer, Frau Holle kommt bälder ...
Reife, mein Freund, ist dem Herbst wohl gesinnt ...

© rob alphanostrum
-----



Winter

Hui, wie frisch sind diese Blüten, die mir meinen Blick verblümen? 
Aus Eiskristall, so filigran, wen darf ich dafür rühmen? 
Wer ist der große Künstler?
Väterchen Frost kann´s nur sein ... 
Simsalabim und der Winter ist da! 
Wasser gefriert nun zu gläsernem Stein´ ... 
Rosige Bäckchen bei allen Klein´ ... 
Es geht auf die Pisten und Berge, Hurra!
Strahlender Teppich knirscht unterm Schritt ... 
Bäume im Kleide der Flocken ... 
Tiere, die schlafen, schlafen sich fit, für einen neuen lebendigen Ritt ...
Die Zeit schlägt den Müden die Glocken ...

Pummlich die Kutten bestiefelter Leute ... 
die tapsend und rutschend zur Tat ... 
Dick sind die Mützen und Felle und Häute ... 
Doof ist der Morgen mit Weckergeläute ... 
Steif und gefroren der Bart ...
Festliche Lichter beschmeicheln die Straßen ... 
Weihnachten wird inszeniert ... 
Eltern, die fast ihre Kindheit vergaßen ... 
laufen und kaufen und spaßen in Maßen ... 
und sind doch vom Stern fasziniert ...

Fast legt das Jahr sich ins Grabe ... 
Die Wiege steht gleich nebenan ... 
Das alte begibt sich zum Neuen, zum Knabe ... 
Raketen, Kometen, frei sei die Bahn!

Der Schleier des bunten Sylvester verfliegt, wie der Eier-Gestank ... 
Die Welt saust zurück in die Nester ...
Oh Ofen, du guter und bester ... 
Allen heizenden Quellen sei Dank!
Dampfende Atem entschlüpfen dem Schal ... 
Eisiges Heulen umatmet das Tal ... 
Kalender rückt weiter, Zahl für Zahl ...

Mitten im Leben, am Ende des Kalten ... 
fragt sich ein Freund der Eiskönigin ... 
Wie kann ich die Stunden, die warmen erhalten ... 
warum weht ein Jahr so rasend dahin?

Beinahe erfroren ... schon triefen die Stirn ... 
Der Schneemann geboren, sollt ich mich nicht irr´n ... 
zum Schmelzen, zum Weinen ... 
Es will mir so scheinen ... 
der Winter ergraut, weil er selbst sich verdaut ...

© rob alphanostrum

URL mit Passwort



Es gibt ja einige Anbieter, wo man eine URL vor der Weitergabe mit einem Passwort schützen kann. So kann der Empfänger die URL nur aufrufen, wenn er dieses kennt. Wenn ich einen Link per Email verschicke, generiere ich immer eine Passwort-URL. Man vereinbart einfach mit dem Empfänger mündlich ein Passwort.
Falls jemand in euren Emails schnüffelt, kann er zwar die Links finden, diese aber ohne Passwort nicht aufrufen. Da mein Vertrauen in andere Anbieter nicht das größte ist, habe ich selbst so ein Script installiert.

Wer will kann es benutzen.  Hier ist es

Monetenliebe ...



Es wogt das Leben im Rhythmus des Geldes ...
von rostiger Einfalt bis safe-sicherer Brust ...
Am Flügel gebrochen, die offenen Wünsche ...
Im Ofen gebacken, die klägliche Lust ...

Ach herrlich der Atem, des roten Champagner!
Wie sinnlich das Flackern der Kinder des Lichts ...
In Gala versteckte zwanglose Freiheit ...
verzüchtet das edelste Glöckchen in Nichts ...

Im Gipfel des Gleichen mutiert der Gedanke ...
zur Rekonstruktion des wertlosen Tun ...
Zerfahren die Wege der zeitlich Begrenzten ...
So mimisch begabt und schuldig immun ...

Wirksam verwittert mit steigenden Blicken ...
Blinkende Münze immer parat ...
Mühsam verborgen im sittsamen Lächeln ...
fundamentale segnende Saat ...

Schwärmerisch trügen die seltenen Gaben ...
Wehe dem Täter des wunderlich Reinen ...
Roter Zinnober bedeckt keine Wangen ...
Geschlagen, getreten, geknebelt, gehangen ...
Das Ende der Liebe, so will es erscheinen ...

© roro alphanotrum

Donnerstag, 4. September 2014

Aktuelle Weltpolitik 04.09.2014



Gerade im Radio gehört:

Finnland und Schweden positionieren sich auch immer mehr gegen Russland, oder sollte man besser sagen "werden gegen Russland positioniert"?

Angeblich soll Russland mehrfach den Luftraum Finnlands mit Militärflugzeugen verletzt haben. Beweise gibt es natürlich keine.

Sorry, warum sollte Russland so blöd sein und mit Finnland einen Streit vom Zaun brechen, wo es doch genug Probleme hat? Schweden, seit Ewigkeit blockfrei, will sich nun der NATO annähern. Das stinkt alles nach Vorbereitung für einen Feldzug gegen Russland.

Tausende russische Interkontinental-Raketen sind auf Großstädte der USA ausgerichtet. Die Amis wissen das auch. Kein normaler Mensch, würde einen Krieg gegen die atomare Supermacht Russland anfangen. Den Kriegstreibern ist offensichtlich egal, dass dieses Mal auch die USA selbst etwas ab bekommt. Putin hat mehrfach gesagt, sinngemäß: "diesmal trifft es euch auch."

Was können wir daraus schließen:

Die, die diesen Krieg wollen, denken sehr offensichtlich, ihnen könnte nichts geschehen. Wer aber kann das sagen?

Die Familien, die die Kontrolle über diesen Planeten haben, bestehen aus feigen und physisch schwachen Individuen, die selbst sehr am Leben hängen. Es ist auch keine Verschwörung, wenn hier immer wieder die gleichen Namen, wie Goldman Sachs, Rockefeller, Lehman und Kuhn Loeb aus New York, die Rothschilds aus Paris und London, die Warburgs aus Hamburg, die Lazards aus Paris und Israel, sowie Moses Seif aus Rom, fallen. Das sind einfach Tatsachen. Diese Familien kontrollieren das FED-System und damit das westliche Finanzsystem.

Das sich im nahen Osten und in den BRICKS-Ländern langsam eine Gegenkraft aufbaut, soll uns hier nicht weiter interessieren. Mir geht es nur darum zu ergründen, warum eine so kleine Gruppe einen Weltkrieg forciert und alle westlichen Regierungen mitmachen.

Letzteres ist schnell erklärt: die Regierungen sind korrupt. Es gibt keine andere Antwort! Wenn eine Regierung offensichtlich Entscheidungen trifft, die sich gegen das eigene Volk richten, dann steckt dahinter immer Korruption. Lasst euch nichts anderes eintrichtern. Korruption ist das Grundübel auf diesem Planeten. Nur gierige Menschen sind auch korrupt. Wenn man sich eine klare Sicht bewahrt hat, ist alles sehr einfach zu durchschauen. Erinnert euch an meinen Artikel über die negative Auslese. Nur die miesen Charaktere kommen nach oben, weil ein edler Charakter diesen Antrieb nicht hat.

Seht euch die Welt an! Zeigt mir irgend etwas, was man als "normal" bezeichnen könnte? Es gibt keine Normalität, und Vernunft sowieso nicht, jedenfalls nicht an den Hebeln der Macht. Dort sitzen nur kranke Hirne und oftmals Psychopathen. Seht mal hier rein.

Alles, wirklich fast alles auf diesem Planeten, wird durch Korruption beeinflusst. Manche nennen es Lobbyismus, andere Interessenvertretung, es bleibt aber was es ist: Korruption.

Die diese Welt beherrschende Familien haben offensichtlich die Möglichkeit, einen Atomkrieg unbeschadet zu überleben, sonst würden sie diesen nicht wagen. Was bedeutet das?

Haben sie unterirdische Bunker, die komfortabel genug sind, um dort Generationen zu überleben? Diese Frage würde ich mit JEIN beantworten. Bunkeranlagen gibt es 100%ig, aber das man dort über Generationen hinweg überleben könnte glaube ich nicht.

Ich halte es für sehr viel wahrscheinlicher, dass ihnen eine Technologie zur Verfügung steht, diesen Planeten zu verlassen, um anderswo weiter zu leben. Wenn sie überhaupt noch hier sind.

Die meisten Menschen können sich nicht vorstellen, wie unendlich reich diese Leute sind. Die besitzen mehr als ganze Länder. Dieser Reichtum kam nur durch Betrug zustande. Betrug deswegen, weil das ganze Geldsystem auf Betrug basiert. Kurz zusammengefasst kann man sagen, die drucken Papier-Scheine und kaufen damit die ganze Welt auf. Den wirklich Mächtigen geht es auch nicht um Geld. davon haben die mehr als genug. Es geht nur um die Kontrolle der Menschheit. Hier kommt die psychische Störung dieser Hirne zum Tragen, zu glauben, sie seien Gott. --- Das ist es wirklich, was die von sich denken! --

Nun könnte jemand diese Frage stellen:

Wenn die ganze Menschheit oder große Teile davon durch einen Weltkrieg vernichtet sind, wem sollen die dann kontrollieren?

Ich sagte ja gerade, dass die denken, die seien Gott; und sie glauben auch, ihre Experimente sind aus dem Ruder gelaufen. Deswegen müssen sie einen Reset machen, soviel vernichten wie möglich und wieder neu anfangen. Sie haben dann immer noch die Kontrolle. Diese Wesen denken in anderen Zeiträumen als wir und planen über Jahrhunderte. Ich nenne sie bewusst nicht "Menschen", weil sie nichts verkörpern, was das Mensch-Sein ausmacht. Barmherzigkeit, Empathie und Nächstenliebe sind denen fremd.

Zusammenfassend kann man sagen, es geht darum, den Herrschern dieser Welt, eine neue Startposition zu generieren. Sie haben ihr System selbst gegen die Wand gefahren und sehen, dass es nicht mehr zu reparieren ist. Deswegen muss ein großer Krieg her, welcher gleichzeitig ein Reset bedeutet. Dieser Krieg wird die Herrschaftsstrukturen nicht verändern. Es können nun aber neue Wege der totalen Kontrolle (diese ist ja das Endziel) beschritten werden.

Jemanden, der aus dem Mainstream auf diesen Artikel stößt, wird jetzt die Hände über den Kopf zusammen schlagen und denken, "man ist der bekloppt." Da ich es mir abgewöhnt habe mit ferngesteuerten zu diskutieren, ist mir deren Meinung vollkommen Latte!

Wenn die Gehirn-Waschung schon so fortgeschritten ist, dass das Erkennen-Wollen-der -Wahrheit, nicht mehr vorhanden ist, welchen Sinn soll dann eine Diskussion machen?

Jeder kann sich selbst diese Frage stellen:

Interessiert mich die Wahrheit? Wenn die Antwort "Nein" lautet, dann bist Du ein Opfer von Manipulation und Umerziehung, eben von vorsätzlicher Verblödung.