Freitag, 31. Oktober 2014

Darstellungen



Darstellungen

-Eine Darstellung-

angesehen
angemacht 
ausgezogen
ausgelacht

-Gegendarstellung-

angezwinkert
angelogen
ausgeschmolzen
ausgeflogen

-Darstellung eines Unbeteiligten-

angestoßen
angebrannt
ausverschämt
ausgekannt

-Kurze zusammenfassende Darstellung-

angelächelt
angestrengt
abgehechelt
abgehängt

-Wissenschaftliche Darstellung-

Gen spezifisch positiv
sekretorisch explosiv
psychologisch negativ 
astronomisch, relativ

© alphanostrum


Der Fluch des Osiris


Ich schenkte dir so oft das Licht, das sehend macht,
zu sehen der Herrscher wahren Angesicht,
du blicktes nicht in meine Sonne, du sahst nie der Welten Wirklichkeit.
Eitelkeit zersägte jeden neuen Trieb der Hoffnung!
So geh mir aus dem Weg du Knecht der Sklaven,
und grabe tiefer deine Schlucht der Seelenqual ...
Mein Fluch wird dich begleiten,
von nun an jedem Atemzug,
selbst wenn mein Atem nicht mehr ist ...
Blind für die Wahrheit, in der du jeden Tag ums verrecken Dummheit inhalierst,
verdammt vom ersten Tage an, zu dienen deinem Herren ...
sollst du den Status eines Hundes nie erklimmen ...
nimmer mehr unter der Sonne, wirst du die Ketten
sprengen, bis der Rote Golem dich verschluckt ...
Deine Augen sind nur Löcher der Verführung
und dein Leib ein Schwamm der Sünde ...
Krieche weg von mir,
Du Tier!

© alphanostrum



Mittwoch, 29. Oktober 2014

Lesen können, heißt noch lange nicht verstehen ...



Ist Euch schon mal aufgefallen, dass man mit einem lustigem Bild im Social Net tausende von + bekommen kann, aber mit einem politischen Post selten über 100 kommt? Mir ist es egal, ob ich für irgend etwas ein Plus bekomme, aber diese Tatsache zeigt, wie kaum etwas anderes, wie verblödet unsere Gesellschaft ist. Ich vermute sogar, dass die Fähigkeit, richtig lesen zu können, auf dem Rückzug ist und viele sich nur noch Bilder ansehen.
Verglichen mit dem 19. Jahrhundert, beträgt die Intelligenz der Gesellschaft (also die der breiten Masse) heute vielleicht noch 60%. Das schätze ich einfach mal so, wobei Intelligenz bitte schön, nichts mit Wissen zu tun hat! Natürlich wissen wir heute tausend mal mehr als die Leute damals, aber intelligenter sind wir lange nicht.

Ich habe gestern Abend, alte Feldpost-Briefe aus dem 1. Weltkrieg gelesen. Da schreiben einfache Soldaten, in einem Stil, den heute nur noch Professoren beherrschen.
Die hatten Gedankengänge, denen  heute viele nicht mehr folgen könnten. Sie waren fähig ihre Emotionen aufzuschreiben, in einer Art, dass sie beim Leser eben diese Emotionen hervor rufen.
Das Buch heißt:
Krieg und Zusammenbruch 1914/18 – Feldpostbriefe Harry Graf Kesslers

Oder, schlagt einfach mal das Buch eines alten Philosophen auf. Wie die schrieben, mit diesem ellenlangen Schachtelsätzen, und dann trotzdem den Zusammenhang nicht verloren, ist schon Wahnsinn!

Sind wir auf dem Weg in die totale Verblödung?

Sonntag, 26. Oktober 2014

Im Spiegel der Erkenntnis




Es wohnt ein Geist,
dort in der Mitte der drei Spiegel,
die Seit´ an Seit´gelehnt einander stützen ...
und ewiglich erwidert sich der Blick im eignen Antlitz,
um sich auf immer im radienlosen Kreis vollkommen zu verzehren ...

Schlage der Zeit ein Loch in die Tür ...
ich schenke dir den Mut dafür!
Auf Papier geweinte Seelen-Tinte ...
unterm schwarzen Krähen-Himmel ...

Sei nicht weinend, weiche Seele ...
Keine Zwietracht säh´, Verstand
Keine Torheit macht entstellter, 
als sich nicht geliebt zu glauben!
Hast du dieses erst erkannt,
keine Nacht ich dir mehr stehle ...





Samstag, 25. Oktober 2014

Schreiben



Schreiben ...

So schreibt die Hand geführt vom Geist,
was dich bewegt und uns durchdringt ...
und sei es nur, dass es beweist ...
dass Sprache auch mal schöner klingt ...
So halte still den wahren Wert,
als sei es eine bunte Feier ...
denn wenn die Zeit dein Licht verzerrt ...
das scheu die Wahrheit uns verwehrt ...
dann senken sich die Schleier ...

Dienstag, 21. Oktober 2014

Wolkenspiel



Wolkenspiel

Deine Seele, die eisen-verstrebte ...
Ein Rahmen der Eintönigkeit ...
Wenn ich nicht wüsste, dass dort etwas lebte ...
ich glaubte, es stünde die Zeit ...

Aber es gibt da noch deine Schafe ...
die spielen schwebend im Wind ...
Deine Augen sind offen, ich schlafe ...
und träume wie ein kleines Kind:

Gerade seh´ ich einen Dampfer,
der tuckert gemächlich dahin ...
Ich höre die Kolben, die Stampfer ...
und Mächtiges kommt in den Sinn ...

Es formen sich fablige Wesen ...
Riesen, Zyklopen im Nu ...
Am Himmel Geschichten zu lesen ...
man braucht keine Bücher dazu.

Ein jedes Ding ist einmalig ...
Es gibt keine Zwillinge dort ...
Mal felsig, mal bärig, mal walig ...
mal eine Gräfin und auch mal ein Lord ...
Tausend und eine Geschichte,
wie aus Tausend und einer Nacht ...

Traurig, mit Trän´ im Gesichte ...
manchmal hab´ ich auch gelacht ...

Aladins Wunderlampe ...
Der Gin zieht grinsend die Bahn ...
Er verzaubert sich in ´ne Startrampe ...
und plötzlich, da wird er zum Kran ...

Vom Horizont kommen dunkle Haufen,
fett und hässlich und schwer ...
He ihr Schäfchen, ihr müsst schneller Laufen,
sonst entgeht ihr der Raffgier nicht mehr ...

Das Wolkengewölb´ ist ein Schatten ...
bedeckt von unheimlicher Macht ...
Die Schäfchen gewichen den Ratten ...
Der Tag ist getürmt vor der Nacht ...

Die trägen Säcke, die nassen ...
entleeren nun plättchernd die Last ...
Die Tropfen, sie werden entlassen ...
Sie fliegen und landen mit Hast ...

Ich streck´ meine Hand durch den Nebel
und Kälte benetzt meine Haut ...
Die Stimme versagt, wie vom Knebel ...
doch alles im Innern vertraut ...

Da ist die Öffnung im Schlafe ...
als sei nicht der Sonnenschein wahr ...
Mein Köpfchen ist nass, welche Strafe ...
Erwache doch endlich du Narr!

Donnerstag, 9. Oktober 2014

Super Sonic


Super Sonic |

Solche Grafiken kann man sich als Poster oder auch in Acryl an die Wand  hängen. Das sieht wirklich klasse aus.

Wenn man in die Formel z.B. noch den Geburtstag einfließen lassen, dann erhält man ein absolut einmaliges Ergebnis (Geschenk) und dieses korrespondiert auch mit dem Beschenkten.

Wer so ein Unikat haben will, kann mich einfach kontaktieren. Ich kann es in jeder Größe generieren, wobei natürlich die Rechenzeit extrem ansteigt, wenn man über Full HD hinaus geht.

Ich tausche jeweils ein Bild gegen einen Backlink auf einer Website (muss aber TLD sein und mein Link muss auf der Startseite zu sehen sein). Also ein Tausch, Bild gegen Link :-). Ich schreibe auch Eurer Copyright rauf, oder jeden anderen Text.

Donnerstag, 2. Oktober 2014

Belebung oder Wiederbelebung




Belebung oder Wiederbelebung

Wie der Falter einst im warmen Sommer,
vom Wind der Heiterkeit getrieben,
am jungen Licht der eignen Hitze sich verbrannte und zu Boden fiel ...
Wie der Blumen Leuchten er nicht ehrte,
die zu lieben er zu schwach war und zu ängstlich sie zu pflegen ...
Wie ein Lidschlag mancher Rätsel,
die zu lösen keine Zeit war, dich verwirrten und verwirren ...
So straft die weise Zeit dich alle Stunden, all die dunklen ungezählten ...
unberührten Zeigerschläge ...
und saugt das Salz dir aus der Seele ...
jener Totenmaske deines Daseins ...

Kalenderseiten stürzen ins Vergessen ...
zusammen hält sie nur des Falters Traum ...
am Ende doch noch mal die Lüfte zu durchtanzen,
als Schmetterling, der seine Blume mag ...

© roro alphanostrum