Samstag, 29. November 2014

Sinnbild der Rettung

Collage: Foto/ Render/ Fraktal/ Vector
Originalgröße: 10000*6316@600DPI

Ist die Hölle ausgebrochen?
Rauch und Glut im Winde wohnen ...
So schick´ ich dir, den guten Freund,
der dir Glück mit seiner Ruhe,
seiner Kraft zu bringen wünscht!
Soviel Grau, das Rot verdrängend,
bald folgt Farbe und dann Licht.
Sieh, der goldne Elefant,
hat ein Lächeln unterm Rüssel,
womit er jetzt die Brände löscht,
in der Psyche nur, für´s erste ...
Keine Bange, bald gehts weiter ...
Schritt für Schritt, den Trampelpfad ...
Erst wenn alles Gift entgiftet ...
Kommt der Retter selbst zur Ruh´...

©alphanostrum

Donnerstag, 27. November 2014

Quid pro Quo - Back Edition



Quid pro Quo
Collage/ Fotografie mit digitaler Nachbearbeitung.
Originalgröße: 10000*6316
Background von meinem Motiv "Event horizon"
Arbeitszeit 12h.

Mittwoch, 26. November 2014

Verhängisvolle Begegnung mit dem Ende


Diese Bild habe ich vor fast 10 Jahren gemalt.

Verhängisvolle Begegnung mit dem Ende

Das Leben begleitet dich immerwährend ...
auch wenn du denkst du bist allein,
ES ist bei dir, das Leben ...
Jede Sekunde, jeden Meter, jeden Herzschlag,
hält es dir die Treue.

Dann, wenn du die Jahrzehnte fortgeworfen hast,
und weniger noch vor dir, als hinter dir liegt,
dann bemerkst du jeden Tag,
wie zerbrechlich es ist,
dieses Leben.

Jeder Augenblick, birgt diese Gefahr in sich,
dass plötzlich alles vorbei sein kann ...
Immer mehr wirst du verstehen, warum es wertvoll ist,
das Leben.

Also sei wachsam und hüte dich vor der Unvernunft,
und besonders vor der Ignoranz, den nächsten Schritt,
blind zu gehen.

Sei wachsam!

© alphanostrum

Freitag, 21. November 2014

Missverständnis



Dieses Gedicht hat schon etliche Jahre auf dem Buckel, aber jeden Tag sehe ich, wie aktuell es ist.

Missverständnis

Die Absicht, die ich hegte ...
war nicht Jenes, was du hörtest ...
als ich sagte was ich sprach ...
Du verstandest, was du glaubtest ...
weil du glaubtest zu verstehen ...
meiner Zunge schneller Worte ...
weil du glaubtest zu erkennen ...
meiner Augen zorn´ger Blicke ...
meiner Gesten wilder Formen ...
könnten deine Welt zerstören ...

Halt die Luft an, halt den Zorn an ...
Halte ein, mich zu verstümmeln ...
So gewaltig, so verändernd kann ein offenes Ohr nur sein ...
Leih mir solches nur einmalig ...
und dein Wille wird dir zeigen ...
Meine Wünsche, meine Worte ...
meine Träume, meine Knochen ...
sind den deinen spiegelgleich ...

© alphanostrum

Sonntag, 16. November 2014

Wir brauchen Veränderung - Made in USA




Das Elixier des Lebens,
suchte ich vergebens ...
Was ich fand ...
ein dunkles Land,
mit weißem Sand ...
und jedes zarte bleiche Korn ...
erzählte mir von seinem Zorn ...
dass, wenn die Flut,
es mit sich reist ...
und blaue Wellen damit speist ...
die Frage sich neu formuliert:
Was ist es, was uns hier passiert?

Wir sind gefangen,
sind verbogen,
sind allesamt Kanonenfutter ...
Statt rote Liebe zu erlangen,
sind wir zum Darben hin erzogen ...
und denken: alles ist in Butter ...

So scheint der Schleier
immer mehr verwirrter ...
und auweier,
was weiß der Geier ...
bin ich letztlich ein Verirrter?

Nein, so soll´n die Tage nicht vergehen ...
Noch ehe ich die Urne fülle,
so schwöre ich, will ich erkennen ...
worin der Sinn sich nur versteckt ...

Das All ist unser aller Hort ...
und spült mich auch die Welle fort ...
dann treff`ich DICH in deinem Traum ...
wir tanzen dort im gleichen Raum ...
und irgendwann, dass wird gesch´en ...
Könn´ wir der Wellen Quelle seh´n ...

So sei gewarnt, DU müder Geist ...
dem seine Seele noch vereist ...
Die Wahrheit sucht das Anbeginn ...
Nur hier versteckt sich jeder Sinn ...

Folge nicht der leichten Spur ...
Lügen stiftet diese nur ...
Der wahre Strom will nicht verraten,
warum wir in der Hölle braten ...
Es ist die Macht der Ungleich-Bösen ...
die jede Blume aus uns lösen ...

Sandkorn, dort am endlos`Strand,
du bist selbst die größte Macht!
Hast du erstmal das erkannt ...
hältst du jeder Brandung stand ...

Kein Strand, ohne Körnchen ...
Kein Meer ohne Tropfen ...

Wenn das Kleinste nicht will, 
kann das Mächtigste nicht sein!

© alphanostrum

Dienstag, 11. November 2014

Über Europa 2015



Einst verliebte sich Zeus in Europa, der tugendhaften Schönheit ...
Dann war es lange Zeit ein Hort der Vielfalt ...
Kriege, Seuchen, Kriege und wieder Kriege,
all das hat Europa überstanden.
Nun jedoch, im Zeitalter der Gier,
mit Gewalt zusammen gepresst,
zerfällt auch der letzte Gedanke,
an Freiheit
an Selbstbestimmung
an Frieden ...
Europa, ein Moloch der Korruption,
Kriegs-lüsterner Idioten,
springt freiwillig in den Abgrund ...

Sonntag, 9. November 2014

Cajamarca, ein Bild und seine kleine Geschichte



Ich wurde vor einigen Jahren eingeladen zu einer kleinen Vernissage.
Neben 60 Ausstellungsobjekten war auch ein von mir ein erstelltes Bild zu sehen.
Einige der Besucher wollten wissen wie dieses Bild entstand. Ich erzählte, dass ich mathematische Formeln plus persönlichen Daten von Menschen, wie das Datum und die Uhrzeit der Geburt verwende und ein Koordinaten-Bezugssystem, worin Kurven und Linien eingetragen werden, welche wieder die Personendaten enthalten.
Dieses Koordinatensystem hat 3 Achsen. Höhe, Breite und Zeit. Man kann so z.b.
Die Größe der Person, die Schuhgröße :-), den Geburtsort (Geodaten), eben alles
eintragen, was Höhe, Breite und Zeit darstellt.
So enstehen Diagramme, welche ich drehe, versetze, skaliere und rotieren lasse, bis ich denke, das könnte was werden.
Manchmal fange ich mit einer einfachen Mandelbrot- oder Juliamenge an und erweitere
diese Iterationsreihen mit eben den Personen bezogenen Daten. Normale Fraktale kann ja jeder erzeugen, das ist auch viel zu langweilig.

Dann kam ein älterer Herr zu mir und sagte, er würde gern seiner Tochter so ein individualisiertes
Bild schenken wollen, ob ich ihn ein solches erstellen würde. Ich erfragte einige Daten.
Er nannte mir sehr viele Daten, sogar die Blutgruppe. Einige Daten muss ich auch binär darstellen
um sie verwenden zu können.
Das ist z.B. der Binärcode für "alphanostrum"
011000010110110001110000011010000110000101101110011011110111001101110100011100100111010101101101 :-)
Nach etwa 2 Wochen war das hoch aufgelöste Bild fertig und ich schrieb dem Mann eine Email,
mit einem Link zum Download des Bildes.
Noch am selben Abend rief mich der Mann an und sagte, seine Tochter wohne in Peru, wo er vor über 30 Jahren im Urlaub sein Ex-Ehefrau kennen lernte. Diese Fakten kannte ich nicht.
Als ich das Bild erstellte, wunderte ich mich, warum es irgendwie südamerikanisch-indianisch auf mich wirkte.
Es scheint, als wohne den Datensätzen, die zu Menschen gehören, eine geometrische Kraft inne.

Man kann das natürlich für eine konstruktivistische Denkweise halten. Ich selbst bin überzeugt,
dass dem Universum ein mathematisch-geometrisches Konstrukt zu Grunde liegt, welches auch den Menschen einschließt. Nicht umsonst sind viele Geheimgesellschaften in Symbole vernarrt. Da steckt ein Wissen hinter, welches nur wenige haben. Auch das Thema der heiligen Geometrie kommt aus dieser Richtung.
Cajamarka, der Name des Bildes, war die Residenz von Atahualpa einem Herrscher der Inka.

Dienstag, 4. November 2014

Fertig und vollkommen ...



Mein Equipment ist komplett,
war es immer schon gewesen ...

Ich kann sehen, hören, riechen
und vor allem Bücher lesen ...
Ich kann fühlen, tasten, ahnen ...
muss mich nicht vor dir verkriechen ...

Ja, mein Odem ist vollkommen,
wie auch deiner immer war ...

Vielen ist das längst verrottet,
nie belichtet, tief im Narr ...
Astronauten war´n wir immer ...
ganz egal, wer uns verspottet!

Sieg dem Herzen, sieg dem Hirn!
beide sind verbriefte Seelen ...

Lass Dich nicht vom Teufel quälen!

© alphanostrum